Passwörter sicher speichern

So können Sie Ihre Passwörter sicher speichern.

password-866981_640Für viele Webseiten oder Dienste braucht man ein Passwort. Für jede dieser Seiten sollte man sich ein neues, sicheres Passwort ausdenken. Doch wer kann sich so viele Passwörter merken? Für diesen Zweck gibt es sehr gute, kostenlose Passwort-Manager. Zwei davon möchte ich Ihnen vorstellen.

KeyPass ist ein Programm, das für jeden Zweck, ein sicheres Passwort generieren und speichern kann.

KeyPass gibt es auch als portable Version, die z. B. auf einem USB-Stick installiert werden kann. Somit können Sie Ihre Passwörter immer dabeihaben.

Bei Keypass können Sie beim Surfen die notwendigen Passwörter abfragen und mit „kopieren und einfügen“ in die Webseite eintragen.

Bei Verwendung eines solchen Passwortmanagers brauchen Sie sich nur noch ein Passwort zu merken – nämlich das Masterpasswort das den Passwortsafe öffnet.

 

Lastpass ist ein Service, der die Passwörter auf der Festplatte und im Internet speichert.

Lastpass speichert die Passwörter verschlüsselt im Internet und auf Ihrer Festplatte. Die Daten werden, wenn gewünscht, automatisch auf der Webseite eingetragen. Dies hat den Vorteil, dass Sie sofort erkennen, ob Sie auf der Originalseite sind. Somit haben Phishing Webseiten keine Chance, denn das Programm erkennt sicherer als Sie, ob die Seite echt ist oder nicht.

Lastpass funktioniert mit verschiedenen Betriebssystemen, mit allen gängigen Browsern und kann auch auf dem Handy bzw. Smartphone verwendet werden. Für die mobilen Geräte ist jedoch die Premium-Version notwendig, diese kostet 1,– $ pro Monat (Stand Aug. 2012)

Bei einem Passwort-Service wie LastPass muss man natürlich den Betreibern der Website vertrauen. Bei einem Passwortmanager wie Keypass behalten Sie alleine die Kontrolle über Ihre Passwörter. Bei Keypass sollten Sie regelmäßig eine Sicherungskopie auf einem zweiten Datenträger speichern. Es ist sicher Geschmackssache für welchen Service bzw. welches Programm man sich entscheidet.

Wichtig ist vor allem, wirklich für jede Webseite und jeden Dienst ein eigenes Passwort zu generieren. Hierbei helfen beide Programme. Der Zettel unter der Tastatur oder sonstigem Versteck ist sicherlich kein bisschen sicherer als solch ein Passwort-Manager, sei er nun im Netz, auf der Festplatte oder auf einem Stick.

 

Nur ein sicheres Masterpasswort bietet Schutz für den Passwortmanager.

Ein Passwort sollte mindestens zwölf Zeichen enthalten. Diese sollten aus großen und kleinen Buchstaben sowie Sonderzeichen und Ziffern bestehen.

Da man sich solch ein Passwort schlecht merken kann ist es hilfreich einen Satz zu bilden. Nachfolgend möchte ich Ihnen ein Beispiel zeigen. Bitte nicht kopieren, sondern bilden Sie Ihren eigenen Satz. den Sie sich gut merken können.

Hier ein Beispiel für solch einen Merksatz:

!!WgekssePoHm,dwsw.21

!! Wer glaubt er könne sich solch ein Passwort ohne Hilfe merken, der wird sich wundern. 21
Das Passwort besteht aus 21 Zeichen, enthält große und kleine Buchstaben, Sonderzeichen und Ziffern.

 

Auf den beiden folgenden Webseiten können Sie sich die beiden Programme einmal ansehen.

Für KeyPass habe ich das Portal der PC-Zeitschrift „Chip“ ausgewählt. Hier wird die Funktion des Programms schon einmal in Bildern gezeigt.

KeyPass bei Chip

Bei Lastpass, unter Funktionen, kann man sich Videos (leider nur englisch) ansehen, welche die Besonderheiten des Programms sehr gut zeigen.

Die Webseite von Lastpass*

Wenn Sie Fragen zu Lastpass haben, können Sie diese als Kommentar schreiben oder mir eine E-Mail senden. Gerne erstelle ich deutsche Anleitungen zu einzelnen Funktionen von LastPass.

 

Weitere Informationen auf anderen Webseiten:

KeyPass bei „Wikipedia

KeyPass für den USB-Stick

Anleitung für KeyPass bei „ComputerBild

 

Lastpass bei „Netzwelt“

Lastpass bei „ComputerBild“

 

Weitere Passwortmanager bei „PC-Welt“

 

*Wenn Sie über diesen Link die kostenpflichtige Version bestellen, bekomme ich eine kleine Provision.

30. Juli 2012 von Beate Oehrlein
Kategorien: Anleitungen, Sicherheit | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert